Aktuelle und vergangene Tätigkeiten

Von September 2002 bis September 2012 war Wilfried Müller Rektor der Universität Bremen, davor fünf Jahre Konrektor für Lehre und Studium. Mit ihm als Rektor gewann die Universität Bremen im Juni 2012 in der bundesweiten „Exzellenzinitiative“ von Bund und Ländern zusammen mit 10 weiteren deutschen Universitäten den Titel „Exzellente Forschungsuniversität“ (www.uni-bremen.de/exzellent/das-zukunftskonzept.html). In dieser Zeit war er von 2007 bis 2011 Vize-Präsident für Lehre und Studium der Hochschulrektorenkonferenz. Seit September 2012 ist er pensioniert und als Hochschulberater tätig:

 

  •  Im Auftrage der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) gemeinsam mit Prof. Dr. Frank Ziegele, Dr. Jutta Fedrowitz (beide CHE) und Dr. Joachim Selter (Trainergemeinschaft Berlin) verantwortlich für Planung und Leitung eines Fortbildungsprojektes für Vize-Präsidentinnen und Vize-Präsidenten deutscher Hochschulen „Führung als Chance“ (erstmalig durchgeführt 2013/ 2014 in Bad Driburg, 5. Durchgang ab Mai 2018 )(www.che.de/FuehrungalsChance).

 

  • In "Lehre hoch n" Mitglied des Fachbeirats und Mentor der Lehre hoch n Transferprojekte: „Mathematik in der Ingenieurausbildung“, 2013/14, "Sprach- und Literaturwissenschaften", 2015/16 und "Sprach- und Literaturwissenschaften und Geschichtswissenschaften 2017/ 2018 (gefördert vom Bündnis für Lehre: Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft, Alfred Töpfer Stiftung, Stiftung Nordmetall, Joachim Hertz Stiftung und Volkswagenstiftung sowie seit 2017 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung) (www.toepfer-fvs.de/lehren/html

 

  • Vorsitzender des Hochschulrats der Universität Kassel und Mitglied des Universitätsrats der FAU Erlangen-Nürnberg.
  • von 2014 bis 2016 Themenpate der Arbeitsgruppe "Change Management und Organisationsentwicklung " im Hochschulforum "Digitalisierung der Lehre" (Stifterverband, HRK und CHE)
  • Moderator des "Runden Tisches Ingenieurwissenschaften" im Rahmen des Projektes "Nexus" der Hochschulrektorenkonferenz
  • Sachverständiger in Ausschüssen und Arbeitsgruppen des Wissenschaftsrates in den Jahren 2013 und 2016.